Harnmarkieren – normales Katzenverhalten

Harnmarkieren, problemgeplagte Katzen-Menschen werden dieses Verhalten der Katze kennen. Harnmarkieren ist neben Aggression und Unsauberkeit das häufigste Thema im Zusammenleben mit Menschen, sofern unsere Haustiger es im Eigenheim praktizieren.
Für uns Menschen scheint es – zunächst – sehr befremdlich, sind die geruchlichen Botschaften in der menschlichen Kommunikation anderer Art.

Harnmarkieren

Für unsere Katzen ist Harnmarkieren jedoch das Normalste der Welt, wenn sie es draußen zur Kommunikation und Reviermarkierung einsetzen – eben ganz normales Katzenverhalten und ganz gewöhnliche Katzensprache.
Alle Katzen markieren, weiblich oder männlich, intakt oder kastriert. Wobei es Abstufungen in der Häufigkeit und Intensität gibt. Vollkater markieren heftigst, kastrierte Tiere insgesamt weniger.
Geruch spielt für unsere Katzen eine ganz wichtige Rolle und ihr Riechorgan ist unserem weit überlegen. Das liegt an der vergrößerten Fläche der Riechschleimhaut bei Katzen, beim Hund ist sie natürlich noch ausgeprägter.

Anm: Daher ist mir extrem schleierhaft, wie man Baby-Puder oder Wiesengründuft in der Katzenstreu verwenden kann – unsere Katzen leiden unter diesen extrem künstlichen Duftstoffen, dessen sollten wir uns immer bewusst sein und den Kauf von dufthaltiger Katzenstreu generell vermeiden!

Fakten zum Harnmarkieren:

  • Harnmarkieren ist etwas anderes als Urinabsatz (Ausscheidung von Urin)
  • Die Harnmenge ist im allgemeinen geringer als beim Urinabsatz
  • Das Markieren von Stellen mit Urin gehört zum Normalverhalten der Katze und fällt in den Bereich Kommunikation
  • Eine Harnmarkierung ist sehr dauerhaft und es kann ohne direkte Begegnung mit und in der Katzen-Umwelt kommuniziert werden
  • Es wird eine Botschaft für andere Katzentiere hinterlassen.
  • Markiert wird im Stehen, der Schwanz ist oben und zittert, die Hinterbeine durchgeschreckt mit leichtem tippeln der Hinterpfoten (treteln).
  • Die Markierstellen sind vertikal, die Kennzeichnung erfolgt auf Nasenhöhe der Katze
  • Das Heim 1. Ordnung, also der normalerweise sichere Wohnraum, wird nicht markiert

ABER

  • Auch bei großer Aufregung wie Aggression, Angst und Stress wird markiert (Urinabgabe erleichtert, man gibt etwas ab und entspannt sich, gleichzeitig werden die eigenen Duftstoffe in der Umgebung verteilt, das gibt Sicherheit)

=> Harnmarkieren dient der Verständigung der Katzen und steuert die Beziehung der Tiere untereinander.  Es dient der räumlichen Organisation der Tiere, Botschaften werden übermittelt. Die Haustiger müssen sich zu diesem Austausch nicht treffen.  Die Kennzeichnung ist langlebig und für andere Tiere nicht zu überriechen 🙂 

Problematisch wird dieses Verhalten, wenn die Katze z. B. in Ihrem Zuhause Dauerstress hat und unter starker Anspannung steht und leidet. Dann zeigt sie uns Menschen mit ihren Möglichkeiten der Kommunikation, dass etwas für sie nicht stimmt und markiert ggf. auch im Eigenheim.

Eine mögliche Ursache kann auch eine unvollständige Kastration sein, dazu finden Sie weitere Infos Rolligkeit trotz Kastration und Kater unvollständige Kastration.

 

 

4 Gedanken zu “Harnmarkieren – normales Katzenverhalten

  1. Also meine Katze hat das gemacht, als sie noch zu dritt, bzw. zu zweit gewesen sind. Nicht immer, aber immer mal wieder.
    Nun ist sie seit drei Wochen ganz alleine, da die beiden Anderen Katzen (die erst vor 2 jahren, und die andere vor 4 Wochen) verstorben / bzw. eingeschläfert werden mussten.
    Eine komplett neue Toilette und komplett neues Katzenstreu haben leider nichts geholfen. Fast jeden 4-5 Tag passiert es. Was kann ich tun???

    • Hallo,
      Sie haben schon gute Sachen ausprobiert. Nur oft hängt dieses Verhalten nicht allein mit der Katzentoilette zusammen. Ich möchte Ihnen empfehlen, sich mit einer Katzenpsychologin zusammenzusetzen, um das Problem anzugehen. Was gemacht werden kann hängt davon ab, WARUM Katzi dieses Verhalten zeigt und das gilt es in einem Beratungsgespräch herauszufinden. Auch typisch ist, dass die Katze das eine Zeit lang macht, dann ist wieder Pause, denn wieder mal mehr oder weniger.
      Eine Standardlösung gibt es leider nicht, die man empfehlen kann. Die gute Nachricht ist, dass man das in den Griff bekommt, egal wie lange Katze das Verhalten schon zeigt! Aber ohne professionelle Unterstützung wird es nicht gehen.
      Wenn Sie möchten kann ich sie auch unterstützen, dann melden Sie sich bitte zwecks Vorgespräch.
      Liebe Grüße!

  2. Hallo…meine Katze Lucy ..Gerade ein Jahr geworden, kackt und pinkelt auf den Teppich und in die Ecken. Sie ist kastriert und seit Mai Freigänger. Ab da ging es los. Beim Tierarzt wird gerade ein Test gemacht…da sie Durchfall hat. Seit Ende Mai benutzt sie die Katzenklos nicht mehr, obwohl ich.neues Streu probiere… Ich bin hilflos und nur am saubermachen..

    • Hallo Petra,
      vlt. bessert es sich, wenn der Durchfall weg ist. Hat sie Giardien? Wenn Du Unterstützung benötigst, melde Dich bitte zu einem Beratungsgespräch. Lucy’s Verhalten kann viele Gründe haben, das müssen wir individuell rausfinden und dann gucken, wie ihr zu helfen ist. Kann gut sein, dass der Freigang das jetzt fördert, dazu würde mich auch interessieren, wie sie draußen klarkommt und auch die Toiletten-Situation im Haus ist interessant und ob es noch anderen Auffälligkeiten gibt?
      Liebe Grüße,
      Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.