Weltkatzentag 2015 – mal eine andere Info zur Katze

Es ist WELTKATZENTAG 2015 – Faszination Katze und ihre Kommunikation

Ein besonderer Tag für unsere Katzen! Wie bereits der Titel besagt handelt es sich um einen weltweiten Aktionstag im Sinne der Katzen. Er wurde 2002 ins Leben gerufen. Wer sich dafür verantwortlich zeichnet ist leider unbekannt. Im Internet liegen jedoch die Tiertafel Deutschland e. V. und der International Fund for Animal Welfare (IFAW)  bei den Urvätern vorne. Feststeht: es muss ein Katzenliebhaber gewesen sein. Ich finds immer wieder spannend, was Medien an diesem Tag so veröffentlichen. Fast jede Zeitung ob print oder online ist mit niedlichen Katzenvideos, kuriosen Geschichten und mehr oder weniger korrekten Fakten zur Katze unterwegs. Es lohnt sich also heute auf den Seiten der Gazetten nach Katzen Ausschau zu halten.

Auch ich möchte heute eine Information zu Katzen teilen, die vielleicht Vielen noch nicht bewusst ist. Interesse geweckt? Dann lesen Sie wozu Katzen in der Lage sind und staunen Sie:

„Hinsichtlich der Tatsache, dass die Vokalisierung bei Katzen innerartlich nur eine untergeordnete Rolle spielt, ist es doch extrem bemerkenswert, welche Kommunikationsmöglichkeit die Katze sich zunutze macht, uns Menschen in die eine oder andere Richtung zu bewegen und mit uns in Kontakt zu sein.

Studien haben verdeutlicht, dass Tiere im Allgemeinen ihre Lautsprache situationsbedingt anpassen können.[1]

Das Faszinierende an dieser Tatsache ist, dass ein Tier einen für es selbst untergeordneten Kommunikationskanal wählt und diesen weiter entfaltet, um mit einer anderen Spezies in Kontakt zu treten. Mir ist kein anderes Tier bekannt, welches dieses in so ausgereifter Art und Weise umsetzt, wie die Hauskatze.

Ferner ist es bemerkenswert, dass die Samtpfoten ihre eigenen Sprachmöglichkeiten nutzen und selbstständig erweitern ohne direkte Einwirkung des Menschen. Dies ist beispielsweise unterschiedlich zu den erlernten Lauten eines Papageis.

Katzen lernen Sprache für Kommunikation zum Menschen

Katzensprache, Kommunikation Katze Mensch

Paul Leyhausen beschreibt in seinem Buch ‚Katzenseele’ die Gegebenheit, dass die Katzenmutter in Abhängigkeit zur Beuteart eine unterschiedliche Rufintensität und ein anderes Rufsignal verwendet. Es scheint, als würde sie die Laute als Begriffe und Symbole einsetzen. Die Katzenjungen lernen mit der Zeit, was mit den einzelnen Rufen verbunden ist.[2] Die Tatsache, dass dies möglicherweise der erste und einzige Fall ist, bei welchem ein derartiger Sprachgebrauch außerhalb der Menschenwelt nachgewiesen wird, finde ich persönlich außerordentlich beeindruckend.“

aus „Die Lautsprache der Katze unter besonderer Berücksichtigung des Aspektes Ihrer Kommunikation zum Menschen“, Abschlussarbeit, Peimann, Susanne, 2010.

[1] Fitch, W., Neubauer, J., Herzel, H., 2002, S. 407
[2] Leyhausen, P., 2005, S. 37

Wünsche einen schönen Weltkatzentag mit Ihren Fellnasen!

Susanne Hallo! Ich bin Susanne Peimann – hier zusammen mit Jordi – Love lasts forever. Großer Fan und Dolmetscherin der Katzenwelt, Expertin für Katzen und Katzenprobleme jeder Art, begeisterte und staunende Tierhomöopathin.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere